Grundsatz der Erlebnistherapie

Die Erlebnisaktivierung wirkt gegen die multiple Entfremdung. Um die Beziehung und das Gleichgewicht zwischen den Klienten und ihrer Umwelt wiederherzustellen, ist eine pädagogische oder psychotherapeutische Begleitung erforderlich. Als Methode eignen sich insbesondere Aktionen aus den natursportlichen Bereichen mit einem hohen Erlebnis- und Selbsterfahrungswert. Hier werden die Klienten unter anderem an ihre physischen und psychischen Leistungsgrenzen herangeführt, um einen angemessenen Umgang damit zu finden, sowie die Wahrnehmung und die Persönlichkeit zu stärken. Die entstehenden inneren Zustände werden zusammen zeitnah reflektiert und bewirken über das Erleben hinaus ein neues Verständnis für sich und ihre Umwelt.

Unterschieden wird zwischen erlebnispädagogischen und erlebnistherapeutischen Angeboten. Das pädagogische Angebot ist auf Verhaltensänderung ausgerichtet, während das therapeutische Angebot grundsätzlich auf Heilung angelegt ist. Beide Ansätze beruhen auf Handlungsorientierung und Erlebnisfähigkeit.

Therapieverfahren
Mögliche Aktivitäten
Unterkünfte